Die Truppmann-Ausbildung (ehemaliger  Grundlehrgang) stellt die Basisausbildung im Feuerwehrwesen dar. Mit dieser Ausbildung erlernen Mitglieder die wichtigsten Handfertigkeiten, um aktiv im Einsatzdienst tätig zu sein. Des Weiteren bauen alle weiteren Module und Lehrgänge darauf auf.

Seit dem Jahr 2000 wird die "Grundausbildung 2000" angewandt. Diese, vom Bundesfeuerwehrverband für ganz Österreich entwickelte, Ausbildung bereitet die Mitglieder auf das Abschlussmodul Truppmann vor, welches den Ausbildungserfolg sicherstellt.

 Im Zuge der Grundausbildung wird ein insgesamt 40-stündiger Ausbildungsplan, theoretisch als auch praktisch, durchgenommen. Die Feuerwehren des Unterabschnittes Hausleiten führen diese Ausbildung gemeinsam einmal jährlich über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg mit allen neuen Mitgliedern durch und vermitteln so - in der feuerwehrübergreifenden Zusammenarbeit - ein umfangreiches Basiswissen.

Im Anschluss an die Truppmannausbildung absolviert ein Großteil der Mitglieder noch weitere Ausbildungen. Diese werden zwar extern durchgeführt, gehören allerdings trotzdem zur guten Basisausbildung einer jeden Feuerwehrfrau und eines jeden Feuerwehrmannes. Darunter fallen die Truppführerausbildung (niedrigste Führungsausbildung), der Atemschutzgeräteträgerlehrgang sowie der Funklehrgang. Alle drei angeführten Ausbildungen sind Module der Niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule, welche allerdings zum Großteil in den einzelnen Bezirken durchgeführt werden.

 Die Basisausbildung wird vom Großteil der Feuerwehrmitglieder innerhalb der ersten drei Jahre ihrer Feuerwehrkarriere abgeschlossen. 

   

 

© ALLROUNDER